Zum Inhalt springen

Entsorgung

Was steht bei mir im Keller?

einwaniger-tank-400x375pixel.jpg

Einwandige Tanks

Sogenannte „Haushaltstanks“ aus Stahl für die Versorgung von Ölöfen müssen in absolut dichten Auffangwannen stehen oder unverzüglich entsorgt werden.

Bild2.jpg

Doppelwandige Tanks

aus Kunststoff bzw. innen Kunststoff mit Metallmantel können in der Regel weiterverwendet werden – bei letzteren ist die Kontrolleinrichtung (integrierte Leckanzeige an einer Ecke des Behälters) regelmäßig auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen

Bild3.jpg

Stahl-Batterietanks

in ovaler Bauform, die im ölführenden Bereich unten miteinander verbunden sind, stellen in Verbindung mit einer nicht mehr vollflächig dicht gestrichenen Auffangwanne ein Sicherheitsrisiko dar. Es wird empfohlen diese unverzüglich auszubauen und zu entsorgen

einwaniger-tank3-400x375pixel.jpg

Einwandige Kunststoff-Batterietanks

haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 25 Jahren. Danach werden diese durch Materialermüdung statisch zum Risiko und sollten vor allem in Verbindung mit einer undichten Auffangwanne im Zweifelsfall entsorgt werden.

einwaniger-tank2-400x375pixel.jpg

Rechtecktanks aus Stahl

wurden in der Regel im Keller angefertigt und sind in der Regel einwandig. Daher müssen auch diese Tanks in einem dichten Auffangraum stehen. Hier gibt es die Möglichkeit eine Innenhülle einzubauen: Der Tank wird doppelwandig und ein dichter Auffangraum ist nicht mehr notwendig. Wir bauen Innenhüllen ein oder fertigen einen neuen Tank für Sie.

Unterirdische Tanks werden in dieser Information nicht explizit erwähnt –
Fragen hierzu beantworten wir Ihnen gerne.

Entsorgung

Wie wird entsorgt?

Tankarten mit Zugangsmöglichkeit (Domeinstieg)

Tanks-mit-Zugangsm1200px.jpg

Das Restöl wird bis auf den Restschlamm abgepumpt. Der Schlamm wird in Eimern zusammengetragen und in einem speziellen Schlammbehälter gesammelt, mitgenommen und bei der Firma Sirch bis zur endgültigen Übergabe zur Entsorgung oder Restverwertung an spezielle EntsorgungsFachfirmen sicher zwischengelagert. Die Tankinnenwände werden fett- und ölfrei endgereinigt. Danach kann der Tank im Keller zertrennt werden.

Tankarten ohne Zugangsmöglichkeit (Batterietank)

Tanks-ohne-Zugangsm1200px.jpg

ins Tankinnere werden zuerst bis auf einen Rest leer gepumpt. Dann wird eine Öffnung in die Tankwand geschnitten. Durch diese Öffnung wird der verbleibende Ölrest vollständig abgesaugt. Die Tankwände werden von innen gereinigt und der Behälter dann mit den geeigneten Werkzeugen, wie z.B. Nibbler, Stichsäge oder Trennflex in Einzelteile zerlegt. Anschießend startet die endgültige Demontage.

Entsorgung

entsorgung-1200px.jpg

Kunststoffteile werden separat entsorgt und landen ebenfalls bei Spezialfirmen zur endgültigen Entsorgung oder auch zur Wiederverwertung. Bei Metallschrott verhält es sich ähnlich. Behälter aus Stahl werden als Schrott zur Wiederverwertung zugeführt.

Restöl

restl-1200px.jpg

Im Idealfall wurde das Heizöl natürlich vor Stilllegung der Tankanlage im eigenen Haus noch bis auf den Ölschlamm verbraucht. In jedem Fall muss bei verbliebenen Restölmengen vorab geklärt werden: Wohin damit?
Die Firma Sirch hat ein eigenes Tankfahrzeug, das bis zu 3.000 Liter Heizöl in einer Ladung zu Nachbarn oder anderen Abnehmern, auf die man sich vorab geeinigt hat, transportieren kann.
Sinnvollerweise haben sich beide vorab über die Vergütung für das Restöl verständigt. Bitte berücksichtigen Sie dabei auch die Kosten für den Transport und die Filtrierung des Restölbestandes. Ölhändler nehmen in der Regel kein Heizöl gegen Vergütung zurück.