Zum Inhalt springen

Aktuelle Rechtslage*

Einbau-Ölheizung auch nach 2026 möglich

Die Berichte zu den Entwürfen von Klimaschutzprogramm und Gebäudeenergiegesetz verunsichern Nutzer von Ölheizungen. Denn oft ist nur von einem Verbot die Rede, ohne zu erklären, was das für den Verbraucher bedeutet.

Nach den aktuellen Entwürfen ist der Einbau einer Ölheizung tatsächlich auch nach dem 01.01.2026 durchaus noch möglich, wenn dabei bestimmte Bedingungen beachtet werden. Auch bestehende Ölheizungen dürfen nach den bisher geltenden Regeln weiter betrieben werden.

Ab 2026 können Ölbrennwertgeräte weiterhin in Kombination mit erneuerbaren Energien als Hybridheizung eingebaut werden. Sehr häufig und sinnvoll ist die Ergänzung mit einer Solarthermie- oder Photovoltaikanlage. Eine Ölheizung als alleinigen Wärmelieferant zu installieren, ist ab 2026 ohne weitere Einschränkungen dort möglich, wo keine Alternativen wie Gas- oder Fernwärmeleitungen vorliegen. Das betrifft vor allem Gebäude im ländlichen Raum.

Verboten ist ab dem Jahr 2026 ausschließlich der Einbau eines neuen Ölkessels ohne Einbindung erneuerbarer Energien, wenn andere Energiequellen verfügbar sind, dies aber auch mit der Ausnahme, dass es nachweislich keinerlei technisch zumutbare Alternative gibt.

Austausch Kessel bis Ende 2025 möglich

Ein Austausch des bestehenden Kessels gegen ein modernes Ölbrennwertgerät ist noch bis Ende 2025 also ohne Auflagen möglich. Allerdings sind in Baden-Württemberg die Vorgaben des Erneuerbaren WärmeGesetzes (EWärmeG) zu beachten, z.B. durch den Einsatz von Bio-Heizöl bzw. durch die Kombination mit einer Solarthermie- oder Photovoltaikanlage.

Zukunftsperspektiven zum Thema Öl

Ausgangsmaterial für die Bildung von Erdöl sind die Reste der organischen Substanz von Lebewesen, meist Pflanzen, die im Laufe der Erdgeschichte im Wasser oder auf dem Lande gelebt haben. Erdöl wird für die Energieversorgung der Welt noch lange Zeit zur Verfügung stehen. Das war das Fazit von 5.000 Experten beim World-Petroleum-Congress 2019 im arabischen Doha. Es ist eher davon auszugehen, dass das Zeitalter des Öls zu Ende gehen könnte, weil das Öl nicht mehr gebraucht wird und nicht, weil es keine Reserven mehr gibt.

* Diese Seite soll Ihnen als Entscheidungshilfe dienen gemäß der Überschrift „Was mache ich mit meinem Heizöltank“. Dies ist keine Rechtsberatung und es können aus dieser Schrift keine Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden.

Dies ist eine Information der Firma Sirch Tank und Speicherbau GmbH, Schneekoppenweg 9, 87600 Kaufbeuren

Verfasser: Manfred Sirch, Stand 03/2021 mit Bildmaterial von Adobe Stock.